Technischer Hintergrund

Welches Dateiformat ist für Jahresfinanzberichte im ESEF-Berichtsformat verpflichtend?

Jahresfinanzberichte sind verpflichtend in XHTML zu erstellen. Dieses Format ist menschlich lesbar und kann mit jedem Standard Web-Browser geöffnet werden. IFRS-Konzernabschlüsse müssen zusätzlich mit XBRL-Tags, mittels Inline XBRL (iXBRL) in das Format eingebunden werden. Dadurch ist der ESEF-Bericht sowohl menschlich lesbar als auch maschinell auswertbar.

Warum XBRL, bzw. iXBRL?

XBRL steht für eXtensible Business Reporting Language und ist ein gängiges Format für die Übertragung von Finanzinformationen. Inline XBRL (iXBRL) ist eine Weiterentwicklung von XBRL. Die iXBRL-Technologie ermöglicht die Zusammenführung von HTML und XBRL. Dadurch ist das erzeugte Dokument sowohl menschlich lesbar, als auch maschinell auswertbar. Durch die Etikettierung einzelner Positionen mit XBRL-Tags, werden diesen Positionen weitere Informationen zugeordnet.

Was ist die ESEF-Taxonomie?

Die ESEF-Taxonomie wurde von der ESMA entwickelt und ist auf der ESMA-Website öffentlich einsehbar. Eine Taxonomie stellt die hierarchische Struktur bereit, die zur Klassifizierung von Finanzinformationen verwendet wird und ist für die strukturierte elektronische Berichtserstattung mithilfe von XBRL von wesentlicher Bedeutung. Die ESEF-Taxonomie ist eine Erweiterung der IFRS-Taxonomie und entspricht dem EU-einheitlichen digitalen technischen Regulierungsstandard (RTS).

Wie funktioniert das Tagging auf ESEF-Taxonomie?

Für die Etikettierung der IFRS-Konzernabschlüsse mit XBRL-Tags ist die ESEF-Taxonomie vorgegeben. Ersteller müssen die Positionen der einzelnen Berichtsbestandteile dem entsprechenden, bzw. nächstgelegenen Taxonomie-Element zuordnen. Im ESEF-Manager erfolgt diese Zuordnung durch Anklicken, bzw. markieren der Position und anschließender Zuordnung des entsprechenden Taxonomie-Elements.

Kann ich Erweiterungselemente in der ESEF-Taxonomie bilden?

Sollten in der ESEF-Taxonomie, die vorhandenen Taxonomie-Elemente die buchhalterische Bedeutung der Position falsch darstellen, muss laut ESMA ein sogenanntes Erweiterungstaxonomie-Element erstellt und diese Erweiterung an dem Kerntaxonomie-Element verankert werden, welches der Bedeutung am nächsten gerecht wird.